Veröffentlicht am Kategorien Allgemein

how to make praktisch alles

How to make: 100 Anleitungen

Dieses Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Topp Verlag. Es sind über 100 Anleitungen für praktische Dinge, nachhaltige Haushaltstipps und witzige DIY-Geschenke.

Ich habe dabei auch sehr viel Nützliches gelernt. Zum Beispiel, wie man eine Lampe anschließt oder einen Sessel neu bezieht.

Geschenkideen sind auch darin oder Einrichtungsideen. Zum Beispiel für Bilderrahmen oder Blumentöpfe.

Dann gibt es auch noch Küchentipps. Ich habe zum Beispiel gelernt, wie man verschiedene Gemüse und Gewürze nachwachsen lassen kann oder wie man sich selbst Haushaltsreiniger macht.

Es ist also für jede*n was dabei.

All diese DIY-Anleitungen habe ich auf meinem Ipad gezeichnet. Das Layout wurde im Frechverlag von Sophia Höpfner gemacht.

Die Pressemitteilung des Verlages

Ob Glüh-Gin, Betonvase oder Tassel-Ohrringe.
Oder Strandbar, Pasta Art oder Löcher stopfen.
Ob Sachertorte, Palettentisch oder Ingwer-Aufzucht.

Das alles und noch viel mehr versteckt sich auf den 160 Seiten von „How to Make praktisch alles“. Die von Constanze Guhr wunderschön illustrierten 100 Anleitungen zeigen allerlei Überraschendes, Wissenswertes und Inspirierendes aus den verschiedensten Kreativ-Bereichen und zeigen dir, was du schon immer einmal machen wolltest – oder was einen Platz auf deiner Bucket-List verdient hat.
Erlebe beim Schmökern unterhaltsame Stunden, setze deine Lieblings-Projekte um, probiere dich aus und eigne dir Wissen an, das du schon immer haben wolltest und nur nie getraut hast zu fragen. Oder du verschenkst das Buch an deine besten Freunde.

Meine Meinung zum Buch

Erst dachte ich, das schaffe ich nie: 100 Anleitungen mit teilweise bis zu 5 Arbeitsschritten in einem begrenzten Zeitraum von 6 Monaten. Aber dann war alles doch so interessant und hat riesig Spaß gemacht. Durch die farbigen Hintergründe, die auf jeder Seite des Buches angelegt sind, passt alles sehr gut zusammen und das Layout finde ich auch richtig schön.

Also alle, die ein Potpourri an Ideen lieben, gerne schmökern und sich inspirieren lassen, kauft dieses Buch!

 

Veröffentlicht am Kategorien Allgemein

Designerinnen: Vortrag von Constanze Guhr und Miriam Horn-Klimmek

Beim Forum Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung habe ich zusammen mit meiner geschätzten Kollegin Miriam Horn-Klimmek einen Vortrag über Designerinnen gehalten. Den möchte ich euch gerne hier  noch einmal zeigen, weil wir das Thema sehr wichtig finden. Deshalb sind Miriam und ich auch im Arbeitskreis Geschlechtergerechtigkeit des Deutschen Kulturrates aktiv. Und man mag es glauben oder nicht: Unsere Stellungnahme an der wir seit einem Jahr arbeiten und die mehr Gleichberechtigung für Frauen im Kulturbereich fordert, schafft es bis jetzt nicht durch den Sprecherrat des Deutschen Kulturrates. Dabei haben wir so gut wie alle Forderungen entschärft.

Hier jetzt der Vortrag:

Habt ihr schon mal nach Designerinnen gegoogelt? Und? Was findet sich da?

Natürlich die besten 10 Designer.

Wir haben Liste zusammengestellt von 10 Designerinnen aus dem deutschsprachigem Raum, die wir stellvertretend vorstellen wollen: Natürlich völlig subjektiv und persönlich ausgewählt. Weder die Reihenfolge, noch die Auswahl soll eine Bewertung oder Einordnung der Qualität sein.

Ariane Spanier

Illustration: Constanze Guhr

Die Berliner Designerin Ariane Spanier ist weltweit bekannt: Ihre meist typografischen Arbeiten haben schon Magazine wie das Time Magazine oder Wired geziert.

www.arianespanier.com

Anni Albers

Illustration: Constanze Guhr

Anni Albers gilt als die bedeutendste Textilkünstlerin der Welt. Sie bekam 2018 eine eigene Retrospektive in der Tate Modern in London. Sie wissen es vielleicht, dass die Bauhausfrauen oftmals nur in die nicht besonders anerkannte Textilwerkstatt abgeschoben wurden, diese aber die einzige Abteilung am Bauhaus war, die wirtschaftlich arbeitete und das Bauhaus finanzieren half.

Laura Breiling

Illustration: Constanze Guhr

Laura Breiling nimmt in ihren Illustrationen oftmals feministische Positionen ein, indem sie typisches männliches Verhalten in Frage stellt. Sie zeigt die Vielfalt des Menschen und des weiblichen Körpers.

www.laurabreiling.de

Esra Gülmen

Illustration: Constanze Guhr

Esra Gülmen ist Head of Design bei der Agentur „Heimat Berlin“ und hat schon viele Preise gewonnen. Die Arbeit die ich besonders gut finde ist „The brilliant questions i got asked because I’m Turkish“: Mit Humor macht sie auf stumpfe Stereotypen, Diskriminierung und Vorurteile aufmerksam.

www.esragulmen.com

Alma Siedhoff Buscher

Portrait von Alma Siedhoff Buscher, Designerin

Illustration: Constanze Guhr

Auch Alma Siedhoff Buscher kam zum Bauhaus und entwickelte dort u.a. dieses bis heute bekannte Schiffbauspiel. Nachdem sie ihr erstes Kind bekam, wollte Walter Gropius ihre Arbeit nicht weiter unterstützen, weshalb sie 1927 das Bauhaus und damit auch den Beruf als Designerin aufgab. Was haben wir wohl alles wunderbares verpasst?

Nushin Yazdani

Illustration: Constanze Guhr

Nushin Yazdani ist Interaction Designerin und forscht zu Ethik & Künstlicher Intelligenz. Mensch-zentriertes Gestalten das ist etwas, was viel zu selten tatsächlich Designende machen. Dafür setzt sich Nushin ein: mit Fokus auf Diskriminierung.

www.nushinyazdani.com

Marianne Brandt

Illustration: Constanze Guhr

Noch eine Bauhausfrau. Ihre Teekanne können Sie heute für 8700 $ kaufen.

Jil Sander

Illustration: Constanze Guhr

Die britische Vogue titelte Sie 2017 als „Fashion’s First Femnist“ – denn ihre Arbeit hatte das Ziel Gender
Stereotypen zu brechen und Frauen in der Businesswelt zu empowern.

Margarete Schütte Lihotzky

Illustration: Constanze Guhr

Margarete Schütte Lihotzky wurde 103 Jahre alt und war auch noch im hohen Alter aktiv. Sie revolutionierte die Gestaltung von Küchen. Von ihr stammt die erste Einbauküche. Da muss erst eine Frau kommen um die Kücheneinrichtung praktisch zu machen.

Eva Wünsch & Luisa Stömer

Illustration: Constanze Guhr

Eva Wünsch & Luisa Stömer haben mit ihrem Buch über Menstruation nicht nur Designpreise abgesahnt:
Mit ästhetischen & humorvollen Collagen und locker  geschriebenen Texten, schenken sie menstruierenden Menschen einen neuen Zugang zu einem tabuisiertem Alltagsthema.

www.luisastoemer.com/Ebbe-Blut

_____

Wann erkennt eine Suchmaschine Designerinnen, als suchbar – und viel wichtiger: findbar an?
Ganz klar: Wenn wir – die Gesellschaft – sie kennen und anerkennen.

Constanze Guhr und Miriam Horn-Klimmek sind Mitglieder des Arbeitskreises „Geschlechtergerechtigkeit“ im Deutschen Kulturrat (Sektion Design, Deutscher Designtag)

Hier ist das Bild einer entspannten Frau in einer Wanne zu sehen
Veröffentlicht am Kategorien Allgemein

2020: ein entspanntes Jahr

Wieder geht ein Jahr vorbei und es kommen die 20er Jahre.
Ich wünsche allen meinen Auftraggeber*innen, Kolleg*innen und Kund*innen ein entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Man braucht nur zwei Zahlen für dieses 2020, deshalb wird es schonmal etwas entspannt. Wenn wir uns dann alle noch Mühe geben, hoffnungsfroh in die Zukunft zu blicken; zu glauben, dass wir die Welt noch retten können; unseren Beitrag dafür zu leisten z.B. durch entspannteres Reisen, weniger Konsum (außer Bücher natürlich) und besseres Essen und freundlicheren Umgang miteinander, dann kann der Entspannung eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

ein entspanntes 2020
Constanze Guhr wünscht ein entspanntes 2020
neues Jahr-neue Hoffnung

Ich versuche daran zu glauben und alle meine Fähigkeiten dafür einzusetzen. Ich wünsche Ihnen und Euch allen, dass es Euch auch gelingen mag. Gemeinsam können wir es schaffen.

dankbarer Rückblick

2019 war für mich ein sehr aufregendes Jahr. Ich habe so viele verschiedene vielseitige Sachen gemacht. Zum ersten Mal habe ich ein Buch illustriert, das  Spiegelbestseller Nr. 1 geworden ist. Es stammt von Kim Lianne, sie ist Youtuberin und sehr kreativ. Ihre Ideen umzusetzen hat riesigen Spaß gemacht.

Eintragseite mit Aquarellblüten
eine Seite aus dem Buch »good vibes« von Kim Lianne

Zum ersten Mal habe ich auch einen Adventskalender entworfen und es macht mir selber sehr viel Spaß, die Türchen zu öffnen. Natürlich habe ich längst vergessen, was ich für die 24 Tage gezeichnet habe und hinter welchem Türchen sich welches Bild verbirgt.

Weihnachtskalender mit 24 Türchen
Adventskalender mit Elefant, Giraffe und Pinguinen

Ich zeichne regelmäßig eine Kolumne für ein Magazin (Ratgeber Frau und Familie) und hatte die Gelegenheit, die Autorin zu treffen. Was für eine wunderbare Begegnung. Das macht diese Arbeit gleich nochmal so schön, jetzt wo ich ein Gesicht zum Text vor mir sehe.

Dann habe ich zusammen mit meiner Kollegin Emily Claire Völker eine  Illustrationschallenge ins Leben gerufen. Unter dem etwas sperrigen Hashtag #52weeksofsustainability posten wir wöchentliche Themen, wie jeder selbst etwas für die Rettung der Welt tun kann. Die Bilder wurden in einer Ausstellung auf der Frankfurter Buchmesse gezeigt.

Schließlich habe ich auch zum ersten Mal einen Vortrag vor 500 Menschen gehalten. Im Rahmen der Veranstaltung: Forum Kreativwirtschaft der Bundesregierung habe ich zusammen mit der Grafikdesignerin Miriam Horn-Klimmek über Designerinnen aus Deutschland gesprochen.

Portrait von Alma Siedhoff Buscher, Designerin
Alma Siedhoff Buscher, Designerin

Also ich bin wirklich sehr dankbar für diese tollen Herausforderungen und freue mich schon auf das nächste Jahr. Es darf gerne so weiter gehen.
Ab dem 6. Januar stehe ich wieder zur Verfügung.